IMG 20190718 191804

Liebe OL-Freunde,

für alle, die das Wochenende künstlich verlängern wollen, sei die Anreise bereits am Freitag empfohlen.

Alle Campingfreunde hätten die Gelegenheit am Waldsee in Biehain ihr Zelt aufzuschlagen. Die frühere Tongrube am Campingplatz lädt zum Baden ein. Anmeldung bitte direkt beim Erholungsgebiet Biehainer See (www.camping-ebs.de).

Wem nach Altstadtflair ist, der kann nach Görlitz – Zgorzelec zum Altstadtfest und dem Jakoby-Markt fahren.

Erst am Samstag um 13 Uhr beginnen östlich von Biehain die Görlitzer OL-Tage mit dem Lang-OL. 

Erstmals wurde ein sehr flaches Gelände kartiert, welches beide Tage genutzt wird. Der Wald ist in einem sehr guten Zustand. Nur einige Bäume sind unlängst umgefallen.

Start und Ziel werden an beiden Tagen direkt am WKZ sein. Die Belaufbarkeit ist wechselnd von sehr gut bis mäßig, bedingt durch hohes Heidelbeerkraut, Farne und einige Dornenpflanzen.

Der Campingplatz am Waldsee ist 4 km vom WKZ entfernt.

Sonntag um 10 Uhr wird der Mittel-OL – ebenfalls als Landesranglistenlauf gestartet.

Die Siegerehrungen erfolgen jeweils im Anschluss an die Wettkämpfe.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme.

Mit sportlichen Grüßen

Harald Juras

 

Achtung: Die Wettkämpfe können nur durchgeführt werden, wenn die Waldbrandwarnstufe max. 3 beträgt. 

IMG 2743

Am Mittwoch lud der Orientierungslauf zur KKJS bei Deschka ein. Das kleine Waldstück war genau das Richtige für unsere neuen Mitglieder sich bei einem Wettkampf auszuprobieren. Einige Kinder schafften die vorgegebene Strecke schon gänzlich ohne Hilfe, andere nutzen die Chance mit Tipps die richtigen Posten zu finden. Insgesamt benötigten die Kinder für die Bahn mit und ohne Hilfe zwischen 23:06 und 43:57 Minuten. Malte zeigte anschließend auf der gleichen Strecke außerhalb der Wertung in 07:52 Minuten, welche Möglichkeiten bei entsprechenden Training in Allen stecken kann. Aber nicht nur unsere Kinder und Jugendliche probierten sich aus, sondern auch deren OL-Begeisterte Eltern kämpften untereinander um Bestzeiten auf ihren Strecken. Dabei musste auch schmerzlich gelernt werden, wie leicht es ist einen Posten zu vergessen und somit einen Fehlstempel zu kassieren. Der kleine Wettkampf wurde am Ende mit Urkunden und Medaillen für viele Kinder und Erwachsene beendet. Somit hatten alle sicherlich ihren Spaß und wieder ein Stück Erfahrung gesammelt.   
IMG 2750IMG 2752IMG 2736

DM-(Berg-)Sprint und zwei Bundeswettkämpfe


Zu den letzten wichtigen bundesweiten Wettkämpfen im ersten Halbjahr machten sich am Samstag Bianca, Feli, Malte und Sven sich auf den Weg in das Erzgebirge. Ziel war es 5 Läufe an drei Tagen zu absolvieren.

Am ersten Tag ging es nach Neu-Amerika bei Annaberg-Buchholz. Das Gebiet war durch die Folgen des Bergbaus stark gekennzeichnet. Viele tiefe Löcher und Gräben charakterisierten den Wald. Entsprechend groß war die Herausforderung die Posten zu finden. Kompassarbeit und gute Interpretationsfähigkeit waren gefragt, um schnell dieses Geländer durchqueren zu können.

Der Sonntag stand im Zeichen der DM-Sprint direkt in Annaberg-Buchholz. Wer die Stadt kennt, weiß das alle Wege gefühlt nur nach oben führen. Malte reiste mit der Hoffnung an, den A-Finallauf seiner Altersklasse zu erreichen. Die Zeit aus dem Qualifikationslauf reichte für das A-Finale aus. Leider machten es bürokratische und organisatorische Hindernisse es ihm nicht möglich, seine Chance wahrzunehmen für eine gute Platzierung im A-Finale zu kämpfen. So blieb für alle vier Läufer aus Görlitz der B-Lauf nach den Qualifizierungsläufen. Am Abend stand zum ersten Mal die Sprint-Staffel in der Meisterschaftswertung auf dem Plan. Unser Verein startete außerhalb der Meisterschaftsklassen in der offenen Kategorie. Mit der Besetzung Sven, Karsten (Unterstützung aus Leipzig) und Malte erliefen wir uns Platz 8 von 29. Damit war es noch ein versöhnlicher Abschluss nach drei Läufen an diesem Tag in Annaberg-Buchholz.

Der 5. Lauf von dem verlängerten Wochenende fand nordöstlich von Annaberg-Buchholz bei Börnichen statt. Hier traf mit Moritz ein zusätzlicher Läufer aus Görlitz ein. Die Bahnleger meinten es „gut“ mit uns und packten alle möglichen Höhenmeter in die Bahn. Mehrmals mussten durch die Täler die Bergkuppen mit Felsen erklommen werden. Nach dem kräftezerrenden Programm der Vortage waren alle froh das Ziel zu erreichen. Für Feli und Malte bedeuteten es am Ende sogar die besten Ergebnisse des langen Wochenendes mit Platz 3 und Platz 4 in ihren jeweiligen Altersklassen.

Sächische Meisterschaften im Sprint.
Eine kleine Gruppe unseres Vereines machte sich am Samstag des 25.05. auf den Weg nach Stolpen. Connie, Jörg, Harald und Malte hatten sich für die sächsischen Meisterschaften im Sprint in ihren jeweiligen Altersklassen angemeldet. Unser Nachwuchssportler Louis reiste als Fan und Burg-Besucher mit. Für die längeren Strecken, wie für Malte ging es in beiden Wertungsläufen mehrmals über die Burg, .dabei kamen einige kräftezehrende Höhenmeter zusammen. Die Routen auf den kürzeren Bahnen führten einmal um die Burg herum. In der Burg selbst waren keine Posten versteckt, dafür gingen die Routen durch die engen Straßen und Wiesen, um die Burg herum. Alle 4 Starter erreichten gute Platzierungen, wobei sicherlich der ein oder andere schon mit einer Platzierung auf dem Treppchen gehofft hatte. Connie 6. Platz, Harald, Jörg und Malte jeweils 5. Platz.

Das Zittauer Gebirge zeigte sich von seiner nassen Seite Lückendorf1

Siege durch Moritz Vogt (H18) und Markus Neuwinger (Rahmenbahn P)
Regnerisch zeigte sich am Wochenende das Zittauer Gebirge. Im Rahmen der Sächsisch-Böhmischen OL-Tage (SAXBO) wurden zwei Läufe bei Lückendorf mit jeweils über 700 Aktiven ausgetragen. Kühle Temperaturen, schönes Gelände und anspruchsvolle Bahnlegungen mit Felsen begeisterten viele Läufer. Auch das gesamte Umfeld hatten die Zittauer Orientierungsläufer mit viel Liebe geplant.
Die Görlitzer waren mit einem großen Team angereist. Viele Anfänger zeigten, dass sie das Orientieren gut gelernt haben und absolvierten verschiedene Rahmenbahnen. Vielen Dank an alle Betreuer !!!
Bei den „alten“ Hasen konnten einige sehr gute und gute Ergebnisse erkämpft werden.
Der erste Lauf wurde für die Sachsen für die Landesrangliste gewertet.
Die Ergebnisse im Überblick:

3. Brauerei-Cross

Am 12.05. fand der 3. vom Europamarathon Verein veranstaltete Brauerei-Cross statt. Eine kleine Delegation unseres Vereins trat dabei an. Lieselotte und Sven liefen die Strecken von 2 km bzw. 8,8 km. Sie belegten jeweils den 6. Platz in ihren Altersklassen. Die meisten unserer Mitglieder liefen an diesem Wochenende bei der Saxbo in Lückendorf. Der Besuch an der Brauerei hat sich für unseren Verein trotzdem gelohnt, denn im Anschluss des Laufes fand die Auswertung des Görlitzer Paarlaufes 2018/2019 statt. An diesen nahmen viele unserer Mitglieder im Rahmen des Mittwoch-Trainings teil. So erreichten Lukas und Malte den 2. Platz in der Paarwertung, gefolgt von Jakob und Moritz auf den 3. Platz. In der Einzelwertung konnte Malte wiederum auf das Treppchen als 3. steigen. Da wollen wir hoffen, dass in der neuen Saison die OL´er wieder fleißig am Paarlauf in Görlitz teilnehmen. Dabei werden die Karten wieder neu gemischt, denn es werden sicherlich Moritz und Malte auf Grund ihrer schulischen Entwicklung nicht mit dabei sein.

Der letzte Lauf mit Rekordbeteiligung der Görlitzer OLer



IMG 2287
Am 17.4. fand der letzte Paarlauf in der Saison 2018/2019 im Stadion der Freundschaft statt. Noch nie nahmen so viele Görlitzer OLer daran teil. Dabei wurden sie von einer "Alt-Görlitzerin" plus Partner unterstützt. Kristin verweilte in Görlitz und nutze die Gegelgenheit am Paarlauf teilzunehmen. Alle kämpften tapfer um möglichst viele Runden. Die meisten Meter - 9.300 - schafften Lukas mit Malte gefolgt von Moritz mit Jakob, denen nur 11 Meter für die 9.000 fehlten. Die Jüngsten aus unserem Kreis Lieslotte und Jonathan hielten bis zum Ende tapfer durch, wobei Jonathan fleißig seine Eltern auf den Runden begleitete. In der neuen Saison ab November 2019 hoffen wir den Kreis der Görlitzer OLer mit unseren neuen Mitglieder erweitern zu können, denn der Paarlauf ist ein tolles läuferisches Training um die Grundschnelligkeit zu steigern. Auf unseren gemeinsamen Abschlussfoto fehlen Jonathan mit seinen Eltern.
IMG 2280

Sprint - DM Ultra lang - BRL Mittel

Ein langes Wettkampfwochenende liegt hinter uns. Der Anfang machte der Sprint in der Bierstadt Radeberg am Freitag Nachmittag. Bei einstelligen Temperaturen ging es um Punkte für die Deutschen Parktour. Am besten gelang es Jörg, er kam auf Platz 4 bei den Herren zwischen 45 und 55 Jahren. Auch Malte konnte mit seinen 4. Platz bei den Jugendlichen unter 18 zufrieden sein. Ein Achtungszeichen setzte Feli. Sie startet in der Damen Elite und freute sich über Platz 6. Harald und Sven liefen auf die Plätze 11 und 19 in ihren Altersklassen.

Deutlich länger ging es am Samstag zwischen Ohorn und Burkau um die Deutsche MeisterIMG 9193schaft auf den ultralangen Strecken. Diese Aufgabe aus unserem Verein stellten sich nur Feli und Malte, die in ihren jeweiligen Altersklassen an den Start gingen. Feli erlief sich einen hervorragenden 3. Platz bei den Damen unter 20. Sie benötigte für ihre Strecke (Luftlinie 11,8 km) 1 Stunde und 55 Minuten. Für die Jungs unter 16 Jahre ging es auf eine 2 Kilometer kürzere Strecke, die Malte zu absolvieren hatte. Mit seiner Zeit von 1 Stunde und 9 Minute belegt er am Ende einen tollen 2. Platz. Herzliche Glückwünsche an Feli und Malte.

Der Wettkampf vom Sonntag fand im gleichem Waldgebiet wie Samstag statt, nur die Temperaturen waren noch niedriger und die Laufstrecken um ein Vielfaches kürzer. Über Nacht hatte es zudem auch noch geschneit und anfangs regnete es leicht weiter. Ideale Voraussetzungen um den Sonntag gemütlich zu Hause zu verbringen. Trotzdem machten sich 9 Sportler aus unserem Verein auf den Weg zum Hochstein nahe Ohorn. Unsere Jugendlichen mit Lukas, Jakob, Moritz und Malte starteten mit Bianca schon um 8 Uhr in Görlitz. Unsere Senioren (Petra, Petra, Holger und Sven) folgten ca. 2 Stunden später. Auf der Wettkampfwiese und im Wald lag stellenweise eine leichte Schneedecke. Nach den warmen Temperaturen der letzten Woche haben wir dies so nicht erwartet. Am Ende des Tages konnten wir zwei 4. Plätze für Moritz und Malte als beste Platzierungen ausmachen. Sehr zufrieden mit Ihren Läufen waren auch Petra (Schröter) und Holger. Sie erreichten die Plätze 6 und 8 in ihren jeweiligen Altersklassen. Für allen anderen Starter unseres Vereines hieß es am Ende des Wettkampfes: wieder Erfahrungen gesammelt und etwas gutes für die Gesundheit getan.

Nach den Wettkämpfen ging es schnellstmöglich wieder nach Hause. Alle freuten sich auf eine warme Dusche und die gemütliche Couch. Wir hoffen die nächsten Wettkämpfe finden bei wärmeren Temperaturen statt.

Wir laufen auch ohne Karte gern!

Ostritz

Der Frühling ist da, und wieder zieht es viele nach draußen. Am 6. April fand der letzte Wertungslauf der Paarlaufserie in Niesky statt. Wie jedes Jahr nahmen einige Läufer unseres Vereines daran teil. Da unsere Jüngsten – wie Louis und Leo Neuwinger noch nicht alle Läufe absolvierten, müssen die Platzierungen in der Familienwertung noch einmal aufgeschoben werden. Zum ersten Mal stand Familie Borrmann in der Familienwertung auf dem Treppchen. Alle 4 – Bianca, Sven, Malte und Maleen (als Schwimmerin der Familie) erliefen sich einen 3. Platz. Außerdem konnte Malte die Wertung in der U18 gewinnen.

Am Sonntag ging auch die Laufserie mit dem Frühlingslauf in Ostritz wieder los. Ein völlig neues Starterfeld unseres Vereines ging dabei an den Start. Unsere Jüngsten, Jonathan und Lieselotte gingen bei den 2 km an den Start. Lukas und Malte entschieden sich für die 12 km und erreichten jeweils den 3. und 1. Platz in ihrer Altersklasse. Mit 46:39 und 52:01 erreichen beide ein sehr tolles Ergebnis. Auch Sven konnte die 12 km mit 58:23 min unter einer Stunde absolvieren. Kurz nach ihm komplettierte Mario das Feld.

Einer erfolgreichen Laufsaison steht also nichts mehr im Wege!

Unterwegs auf den Schmugglerpfaden
Bildschirmfoto 2019 04 07 um 17.05.40

Am 31.03. ging es für unsere Nachwuchs-Mitglieder das erste Mal in den Wald, um Wettkampfluft zu schnuppern.  In Sohland a.d. Spree richtete der Orientierungslauf Wehrsdorf Verein den OL  aus. Das Wetter spielte hervorragend mit. Die Sonne lies sich blicken und die Temperaturen waren für sportliche Aktivitäten völlig ok. Da es sich um den ersten Wettkampf für unsere „neuen“ Kinder und „mitlaufenden“ Eltern handelte, starteten sie außerhalb der regulären Wertung. Wichtig war es für sie zu erleben, was so alles im Wettkampfzentrum und auf der Wettkampfwiese passiert, wie der Start abläuft und was nach dem Zieleinlauf noch zu beachten gilt. Die Kinder und Erwachsenen mussten zudem zum ersten Mal beweisen, ob sie das theoretisch gelernte Wissen aus den Wintermonaten im Wald praktisch anwenden konnten. Auch die Trainer wollten wissen, ob ihre Arbeit der letzten Wochen erfolgreich war.

Am Ende des Wettkampfes kamen alle „Neu-Mitglieder“ freudestrahlend aus dem Wald. Für Lieselotte, Willi, Darius, Toni, Vito, Louis sowie Susanne und Andreas hieß es: alle Postenstandorte in der richtigen Reihenfolge gefunden. Auch wenn der erste Lauf noch in Begleitung von erfahren Läufern absolviert wurde (Danke an die beiden „Mitläufer“ Bianca Borrmann und Silvio Minner), ein toller Erfolg für alle. Die nächste Möglichkeit ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, wird es bei den sächsisch-böhmischen Wettkämpfen (Saxbo) im Zittauer Gebirge am 11. und 12. Mai geben.

In Sohland waren nicht nur unsere „Neulinge“ unterwegs. Den kurzen Anreiseweg nutzen viele unsere Mitglieder wieder ihre OL-Schuhe zu schnüren. Dies gelang Allen von gut bis sehr gut. Am besten lief es für Moritz Vogt der die Altersklasse der Herren bis 18 gewinnen konnte. Ebenso konnte Jörg Eppendorfer mit seinen 2. Platz bei den Herren ab 50 sehr zufrieden sein. Gute Plätze schafften auch unsere Damen Petra Schierz und Petra Schröter mit den Plätze 3 und 4 bei den Damen über 50 sowie Lukas Neuwinger bei den Herren bis 16 mit seinen 5. Platz.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Sachsenkader unseres Vereines am Wochenenden am Trainingslager in Sohland teilnahmen. So nutzen Feli, Moritz und Lukas die Zeit ihren Fitnessstand zusammen mit den anderen Sachsenkadern aus unserem Bundesland zu testen und auszubauen.

Weitere Ergebnisse: Sven Borrmann Platz 8 (Herren über 45), Holger Schierz Platz 5 und Harald Juras Platz 6 (beide Herren über 55)

Dieses Jahr wirklich

Am vorletzten März-Wochenende machte sich eine kleine Delegation des OL Görlitz auf zum ersten nationalen Wettkampf der Saison 2019. Rund um Siebenlehn fanden am Samstag und Sonntag insgesamt drei Läufe statt.

Bei wunderschönem warmen Frühlingswetter liefen OLer aus ganz Deutschland am Samstagmittag durch die kleine Stadt Rosswein. Die Jugendabteilung des Veranstalters TU Dresden richtete dort einen kleinen Sprint aus. Besonderheit hier war, dass es ein Labyrinth gab, was den ein oder anderen verwirrte. Auch nicht jeder entdeckte auf Anhieb den vergrößerten Kartenausschnitt in der rechten unteren Ecke der Karte, sondern irrte erst einmal durch das Labyrinth. Von den vier Görlitzer Läufern erreichten alle Plätze in der vorderen Hälfte ihrer Kategorie. Besonders erfreulich ist der dritte Platz von Felicitas Vogt in der Damen Elite. 

Nach ordentlicher Stärkung und einer Ruhepause am Nachmittag brachen am Abend noch zwei Läufer in den Wald auf. Bis fünf Tage vor den Deutschen Bestenkämpfen in der Nacht war unklar, ob der Wald überhaupt betretbar sein würde. Zur großen Erleichterung aller gab das Forstamt aber am Donnerstag grünes Licht – im Gegensatz zum Vorjahr, wo der Wettkampf wegen Sturmschäden abgesagt werden musste. Trotzdem gab es viele querliegende Bäume und machte das Laufen sehr anstrengend, was sich auch in den Laufzeiten wiederspiegelte. In der Altersklasse H16 absolvierten nur vier von acht Startern die gesamte Strecke. Malte Borrmann wurde mit geringem Abstand zweiter, zum dritten Platz hatte er allerdings über eine Stunde Vorsprung. 

Zuletzt ging es noch einmal am Sonntagvormittag in den Wald. Diesmal im Hellen ließ vieles anders erscheinen, jedoch hatten die Posten diesmal keine Reflektoren mehr, was man natürlich auch als Nachteil sehen kann. Nach den zwei Läufen am Samstag waren die Läuferbeine schon etwas geschwächt, was aber Malte Borrmann nicht davon abhielt abermals einen zweiten Platz zu erlaufen. 

Abschließend kann man sich nur abermals beim Veranstalter TU Dresden bedanken, der ein großartiges Wettkampf-Wochenende vorbereitet hatte. Auch wenn die Streckenlängen im Dresdner Maßstab waren, waren sie jede Sekunde wert. Nun bleibt zu hoffen, dass die nächsten Wettkämpfe diese Saison in weniger sturmgeschädigten Wäldern stattfinden. 

Es weihnachtet sehr - Auch beim Training lässt sich das nicht unterdrücken.

OL GR 27

OL GR 26

OL GR 25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse haben wir auch: Ergebnisse

 

 

 

50 Jahre OL in Görlitz1968 war die Geburtsstunde des Orientierungslaufes in Görlitz. Rudolf Liebich gründete eine Schulsportgemeinschaft OL, welche später in der Betriebssportgemeinschaft Kondensatorenwerk Görlitz weitergeführt wurde. Rudolf Liebich war selbst sehr ehrgeizig. Darüber hinaus förderte er im Verein zielgerichtet Kinder und Jugendliche und führte sie durch diszipliniertes Training zu internationalen Spitzenleistungen. Er war ein Meistermacher. Unter seiner Anleitung führte er 5 Läufer des Vereines in den DDR- bzw. Bundeskader: Das waren: Jens Loitsch, Alexander Lubs, Sven Neumann, Kristin Ritzenthaler (geb. Liebich), Robert Dittmann und Annett Juras. Später schafften dies auch Sandra Juras und Anne Fritsche. Der größte Erfolg war 1991 der Sieg von Kristin bei der Juniorenweltmeisterschaft im Kurz-Orientierungslauf in Berlin und der 1. Platz bei der DM im Lang-OL in der Herren Elite von Robert Dittmann im Jahr 2000 in Oybin.

Im Jahr 1984 gab es einen Aufschwung durch die Erweiterung im volkssportlichen Bereich.

Zu den Jahreshöhepunkten gehörten vor 1989 der jährlich stattfindende Internationale Ostseeorientierungslauf und die DDR-Meisterschaften. Das Besondere an den Wettkampfwochenenden waren die Anreise der Vereinsmitglieder mit dem Zug – meist mit Sammelfahrschein- und somit das Reisen durch die ganze Republik.

Nach der Wende haben wir als Abteilung Orientierungslauf im SV KOWEG Görlitz e.V. die Arbeit sehr erfolgreich weitergeführt. Die Mitgliederzahl im Verein lag immer zwischen 15 – 40 Mitgliedern.

Im Jahr 2001 verstarb Rudolf Liebich nach langer schwerer Krankheit und damit verlor der Verein seinen wichtigsten Trainer. So viel Zeit und Mühe, wie er in unseren Verein ehrenamtlich investiert hat, kann man nicht kompensieren. Auch seiner Frau Heidrun Liebich sind wir dankbar für ihr Verständnis. Fortgeführt wurde der Verein seit diesem Verlust federführend durch Kerstin und Harald Juras. Im Jahr 2010  gab es wieder neuen Mitgliederzuwachs und mehrere Eltern engagierten sich neu im Verein.

21. Lauf am Berzdorfer See

Bei ruhigem Wetter im Herbst startete am Hafen der Lauf am Berzdorfer See. Trotz des parallel stattfindenden Marathons in Dresden kamen 99 Läufer aus Sachsen und Brandenburg. Viele von ihnen wollten sich die Punkte in der 20. Lausitz Laufserie und in der Görlitzer Stadtrangliste sichern. Die Laufstrecken betrugen je nach Altersklasse und Geschlecht 2,6 km, 5,8 km und 10,3 km. Natürlich konnte auch jeder Läufer außerhalb der Wertungen die Strecke nach seinem Belieben wählen. So starten auch 7 Frauen auf der langen Strecke von 10,3 km. Die mittlere und lange Strecke führten vom Hafen bis zur Blauen Lagune direkt am See entlang. Alle drei Strecken machten zudem noch einen Abstecher am Restaurant „Gut am See“ vorbei. Beim dem angenehmen Wetter konnten die Läufer die Landschaft rund um den See genießen, so ließen sie die Blicke vom ruhigen glatten See über die buntgefärbten Bäume der Berzdorfer Halde bis zur Görlitzer Landeskrone schweifen. Ein besonderes Highlight bot die Wende an der Blauen Lagune. Hier warteten unsere Wenderichter Jens Schröter und Falk Storm mit ihrer Musikbox auf die Läufer. Zusätzlich wurden die Läufer mit einem „Bitte freundlich Lächeln!“ begrüßt. Mit einem Ohrwurm ging es für die Läufer der 5,8 km Runde zurück ins Ziel. Die Läufer der langen Strecke durften sich auf die zweite Runde freuen, denn sie passierten die Wendemarke ein zweites Mal. Mit dieser Motivationseinlage wurden zusätzliche Kräfte mobilisiert.

Aus Sicht des Görlitzer Orientierungslauf e.V. nahmen nur drei Läufer aktiv am Wettkampf teil. Viele unserer Mitglieder waren fleißig mit der Organisation der Veranstaltung beschäftigt. So liefen Malte Borrmann und Lukas Neuwinger mit ihren 15 Jahren sehr gute Zeiten: 41 Min 50 Sek bzw. 45 Min 16 Sek. Die bedeuteten in der Gesamtwertung aller Altersklassen die Plätze 4 und 11. Es respektables Ergebnis. Auf Platz 18 auf dieser Strecke kam Sven Borrmann mit einer Zeit von 51 Min 10 Sek. Die Sieger und weitere Ergebnisse findet ihr unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

Sonniger Saisonabschluss im Taunus

IMG 7768
Der letzte Wettkampf der Saison 2018 fand am vergangenen Wochenende in der Gemeinde Langenhain im Taunus statt. Der ausrichtende Verein OLF Mainz bot den über 600 Teilnehmern aus ganz Deutschland drei perfekt organisierte Läufe. Hinzu kam das herrliche Herbstwetter.

Den Sprint am Freitagabend erlebte die Delegation aus Görlitz leider nicht mit. Dafür waren dann alle zehn Starter frisch für die Deutsche Meisterschaft über die Lang-Distanz am Samstag. In der H50 konnte Jörg Eppendorfer mit einem starken Rennen an den steilen Hängen des Taunus den 5. Platz erreichen. In der stark besetzten H18 schaffte es Moritz Vogt auf den10. Platz. Von den vier Startern aus Görlitz in den offenen Klassen liefen Daniela und Silvio Minner auf der Bahn Kurz-Schwer auf Platz 4 und 5 mit nur 10 Sekunden Abstand.

Den schönen Wald, der sich durch den Wechsel von offenem Laubwald und dichtem Dickicht auszeichnete, durften die Läufer am Sonntag noch einmal erleben. Diesmal in einem Staffelformat, dem Deutschland-Cup. Hierbei treten die Staffeln mit Damen und Herren allermöglicher Altersklassen vereinsweise gegeneinander an. Traditionell gewinnen hier die Dresdner Vereine, da diese viele Eliteläufer hervorbringen können. Doch auch ohne Eliteläufer kann man weit vorne mitlaufen, bewies die erste Staffel von Görlitz mit Malte Borrmann, Jörg Eppendorfer, Ann-Sophie Minner, Lukas Neuwinger und Moritz Vogt. Zum Abschluss konnten sie den 18. Platz erreichen von 89 Staffeln insgesamt.

Nun geht es nach den Herbstferien in das Wintertraining, um im nächsten Jahr wieder starke Läufe zu zeigen.

Weiter Ergebnisse OL Görlitz:
Samstag: D18 - Felicitas Vogt, 13.; Ann-Sophie Minner, 19.; H16 - Lukas Neuwinger, 14.; MittellangSchwer - Sven Borrmann, 9.; Bianca Borrmann, 12.
Sonntag: OL Görlitz 2, 77.

DSC03474Staffel kann jeder – Mannschaft nur der Orientierungslauf

Das Team-Wochenende im Jahr 2018 fand dieses Jahr in Eberswalde statt. Der Wald gestaltete sich typisch berlinerisch mit vielen unterschiedlichen Vegetationstypen, Schneisen und Wegen sowie flachen aber interessanten Höhen. 

Der OL Görlitz reiste mit fünf Teams an, darunter das Herrenteam der Altersklasse 15-18, welches letztes Wochenende die Sächsische Meisterschaft Staffel für sich entscheiden konnte. Dementsprechend gab es hohe Erwartungen, jedoch war auch allen bewusst, dass die Konkurrenz auf Deutschland-Ebene um einiges härter ist. 

In vier Startwellen begann am Samstagmittag die Deutsche Meisterschaft Staffel auf einem Sportplatz nahe Eberswalde. Als erstes ging das gut eingespielte Team der Damen 145 ins Rennen für Görlitz. Die drei Damen Kerstin Juras, Petra Schierz und Petra Schröter laufen bereits seit ihrer Jugend zusammen Staffel und konnten in diesem Jahr den 11. Platz erreichen.

Die Jungs starteten in der letzten Startwelle und konnten mit ihrem starken Startläufer Malte Borrmann sich bereits einen Platz in den Top Ten sichern. Durch die ebenfalls gute Laufleistung der anderen beiden Teammitglieder Moritz Vogt und Lukas Neuwinger konnte das Ergebnis nach dem ersten Läufer auf den 5. Platz ausgebaut werden. 

In den Rahmenklassen liefen die anderen drei Teams weitere gute Platzierungen ein. 

Ein toller Erfolg für die Görlitzer Jungs!

IMG 7680
Mit zwei Staffeln nahm der Görlitzer Orientierungslauf Verein an den Sächsischen Staffelmeisterschaften teil. Pro Staffel gingen drei Läufer an den Start. Unsere Jungs mussten zum ersten Mal in der Klasse der bis 18 Jährigen antreten. Eine große Herausforderung für Lukas (14), Malte (15) und Moritz (17). So wurden schon auf der Hinfahrt die Chancen für einen Platz auf den Treppchen nicht sehr hoch eingeschätzt. In einem von intensiver Forstwirtschaft gekennzeichneten Wald ging es überraschender Weise von Anfang an zwischen der Staffel vom SV Robotron Dresden und der Görlitzer Staffel spannend zu. Malte führte als erster Läufer bis kurz vor dem ersten Wechsel. Der Läufer von Robotron konnte aber auf den letzten Meter aufschließen, so dass Görlitz beim ersten Wechsel 2 Sekunden zurück lag. Beide Läufer schafften auf dem ersten Umlauf sehr schnelle Zeiten. Die Staffel vom USV TU Dresden war zu diesem Zeitpunkt schon 10 Minuten hinter den beiden ersten Staffeln zurück. Moritz als zweiter Görlitzer Starter schaffte es trotz kleiner Fehler einen minimalen Vorsprung für Lukas für die Schussrunde herauszulaufen. Lukas ging mit einer so hohen Motivation in seinen Lauf, und konnte so den Sieg sicher ins Ziel bringen. Somit gewannen die drei Görlitzer Jungs völlig überraschend den Titel bei der Sächsischen Staffelmeisterschaft in der Altersklasse der bis 18 Jährigen.

Die zweite Görlitzer Staffel ging mit Unterstützung eines Sportfreundes aus Leipzig an den Start. In der Klasse Herren T- 145 (das Alter der drei Läufer liegt in Summe über 145) gelang der Staffel ein guter 5. Platz.

  Auftakt der Herbstsaison – DM Mittel in Ostwestfalen



Mit einer kleinen Delegation von drei Leuten reiste der OL Görlitz vergangenen Freitag in das kleine Städtchen Hillentrup bei Dörentrup. Dort fanden am Wochenende die Deutsche Meisterschaft Mittel und ein Bundesranglistenlauf im Waldgebiet „Lemgoer Mark“ statt. Die Ausrichter aus Ostwestfalen boten an beiden Tagen einen sehr schönen Wettkampf mit hervorragender Verpflegung, die nur durch das Wespennest auf der Wettkampfwiese gestört wurde. Doch davon ließ sich keiner stören. Der Wald war wespenfrei.

Am Samstag gab es spannende Läufe in allen Kategorien durch sehr offenen Wald, aber auch kurze schwierige Postenverbindungen. Das Erlebnis für die Zuschauer wurde durch eine Sichtstrecke für die Eliteklassen und die D/H 18 und 20 bereichert. Malte Borrmann und Lukas Neuwinger liefen beide in der starkbesetzten H16. Malte erreichte den 11. Platz mit relativ zufriedenstellender Leistung. Lukas hatte einen sehr guten Lauf, ließ jedoch leider einen Posten aus und konnte somit nicht gewertet werden. Felicitas Vogt konnte in der D18 in die Top Ten laufen mit einem 9. Platz.

Nach einer sehr schönen Abendveranstaltung in der Lemgoer Hochschule fand am Sonntag eine Langdistanz im gleichen Wald statt. Die Karte war jedoch um einiges größer als am Samstag und nun wurden die Berge noch einmal richtig bemerkbar. Um das Waldgebiet weit zu nutzen, lag der Start 3km vom Wettkampfzentrum entfernt. Nichts desto trotz konnten die Görlitzer ihre Strecken gut absolvieren. Malte konnte auch mit Problemen im o-technischen Bereich durch seine Laufleistung den 5. Platz erreichen. Lukas kam auf Platz 12 ins Ziel. Bei den Damen 18 lief Felicitas am Sonntag auf den 8. Platz.

Trotz der weiten Entfernung hat sich die Anreise für die kleine Delegation sehr gelohnt, da die Läufer am Wochenende mit Spätsommer-Wetter belohnt wurden. Nach diesem Bundesauftakt für die Herbstsaison freut man sich auf die noch anstehenden zwei Deutschen Meisterschaften in der Staffel und über die Langdistanz.

Jörg Eppendorfer gewinnt

Bei gutem Laufwetter fand im Kurort Hartha ein Landesranglistenlauf im Lang-OL statt. In der Altersklasse H50 kam Jörg Eppendorfer vom OL Görlitz mit dem nassen Wald am besten zurecht. Für 6,5 km mit 155 Höhenmetern und 15 Posten benötigte er nur 58:07 Minuten und gewann mit fast 2 Minuten Vorsprung vor dem Ex-Görlitzer Alexander Lubs.

Eine gute Leistung schaffte auch Lukas Neuwinger (H16). 61:47 Minuten für 6,1 km mit 170 Höhenmetern reichten zu Platz 4 in seiner Altersklasse.

Harald Juras (H50) brauchte bei diesem Lauf zu viele zusätzliche Minuten bei der Postensuche und kam auf Platz 11.

Am kühlen und leicht verregneten Samstag, den 25. August fand in Dittersbach bei Chemnitz die Sächsischen Meisterschaften im Lang-Orientierungslauf statt. In der Altersklasse der Herren bis 16 waren zwei Starter aus Görlitz angereist. Sie belegten in einem schnellen Lauf die Plätze 3 und 4 (Malte Borrmann vor Lukas Neuwinger). Eine schöne Überraschung für den Görlitzer Orientierungslauf gab es in der Altersklasse der Herren bis 50. Hier gewann Jörg Eppendorfer und wurde Sächsischer Meister. Herzlichen Glückwunsch.

Unsere Unterstützer

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
KommWohnen in Görlitz
Saurierpark Kleinwelka

Veranstaltungen

OL-Training
Beginn: 18.09.2019, 17:00
Ort: Achtung ! Neu ! Treff Weinberghaus
OL-Training


weitere ...