2013 06 16 SM Staffel5 Siege in der Dübener Heide

Die Orientierungsläufer vom OL Görlitz e.V. konnten sehr gute Ergebnisse bei der Sächsischen Meisterschaft im Staffel-OL und dem Heide-OL (Landesranglistenlauf) nördlich von Bad Düben erzielen. Der Wald war durch Forstarbeiten schwer belaufbar. Einige Posten waren sehr schwierig.

Bereits nach 54:51 Minuten konnte beim Staffel-OL gejubelt werden. In der Altersklasse D14 erkämpften sich Ann-Sophie Minner, Lisa Gründer und Felicitas Vogt die Gold-Medaillen mit neun Minuten Vorsprung. Sehr gut lief es auch bei den Damen der AK D105. Petra Schröter, Petra Schierz und Kerstin Juras konnten sich nach 155:59 Minuten ebenfalls über den Sieg freuen. Auch im Rahmenlauf gewannen Silvio Minner, Daniela Minner und Johann Kästner mit großem Vorsprung.

Besonders stark besetzt war die AK H105. In der Besetzung Jörg Eppendorfer, Jens Steudler und Harald Juras konnte Platz sechs erreicht werden.

Matthäus Steudler lief in der H19 mit TU Dresden und kam mit seiner Staffel auf Platz vier.

Beim Landesranglistenlauf waren die Bahnlängen deutlich länger. Wiederum gab es einige sehr gute Ergebnisse. In der H12 siegte Moritz Vogt mit 4 Minuten Vorsprung (2,1 km, 7 Posten, 17:09 min.). Ebenfalls siegreich war Matthäus Steudler in der H16. Im schwer belaufbaren Wald gelang ihm eine tolle Laufzeit. 53:16 min., 6,8 km, 110 Höhenmeter, 13 Posten.

KKJS 2013 – Veranstaltung war durch Überschwemmung gefährdet

Erst am Vorabend gegen 19 Uhr konnte durch den Veranstalter informiert werden, dass die KKJS 2013 planmäßig am 05.06.2013 durchgeführt werden kann. Noch zu diesem Zeitpunkt stand das Wasser unweit von Start und Ziel – zum Glück mit fallender Tendenz.

Die Orientierungsläufer vom OL Görlitz freuten sich, dass wieder zahlreiche Leichtathleten vom Europamarathonverein teilnahmen. Einige Kinder probierten den OL zum ersten mal. Die Begeisterung war ihnen anzusehen – nicht nur bei der Siegerehrung. Drei verschiedene Strecken wurden angeboten von 1,9 km bis 2,4 km.

Die schnellsten Zeiten liefen Maleen und Malte Borrmann, Felicitas und Moritz Vogt, Ann-Sophie Minner sowie Moritz Schulze.

Bereits auf dem Heimweg begann es erneut zu regnen…

Wochenend-Bilanz: Jörg Eppendorfer zweimal Sieger

Am 08.und 09.06.2013 nahmen Görlitzer Läufer an zwei völlig unterschiedlichen Orientierungsläufen teil.

Unweit von Novy Bor in Tschechien mussten zahlreiche Höhenmeter bewältigt werden und schwierige Felsposten gefunden werden. Mit den Bedingungen im teilweise sehr durchnässten, aber traumhaft schönen Gelände kam Jörg Eppendorfer bestens zurecht. Er gewann die Altersklasse H45 mit fast drei Minuten Vorsprung in 73:26 Minuten (6,3 km, 305 Höhenmeter, 12 Posten). Harald Juras belegte Platz 19.

Am Sonntag wurde in Neustadt / Sachsen in der Weststadt und in der Innenstadt ein Doppel- Sprint-OL veranstaltet. Beide Läufe in Summe bildeten das Ergebnis und gehen in die Deutsche Park-Tour ein. Glück hatten alle Läufer, die sich zwischen beiden Läufen in einer Turnhalle aufhalten konnten, während ein Gewitter und Starkregen nieder gingen.

Wiederum war es Jörg Eppendorfer, der in der stark besetzten H45 mit den städtischen Bedingungen von Neustadt am besten klar kam. Bereits im ersten Lauf lag er zeitgleich mit dem mehrfachen deutschen Meister Jens Leibiger aus Dresden auf Platz eins. Der zweite Lauf war sein Meisterstück. 3,3 km quer durch die Innenstadt absolvierte er in knapp 17 Minuten und war ca. 30 Sekunden schneller als Jens. Ein sehr erfreuliches Ergebnis schafften auch die Mädchen in der D14 und mussten sich nur Lena Höhne aus Leipzig geschlagen geben: 2.Ann-Sophie Minner, 3.Felicitas Vogt. Auch die anderen Läufer zeigten sehr gute Leistungen und hatten sehr geringe Rückstände.

Die weiteren Ergebnisse der Görlitzer Läufer:
H14   6.Moritz Vogt
H18   7.Immanuel Thomas
H35   4.Silvio Minner
H45   8.Harald Juras

10. Europamarathon

Ein Teil der Mitglieder unseres Vereins blieb am Wochenende (02.06.2013) in Görlitz und nahmen am 10. Görlitzer Europamarathon teil. Das Wetter war so ungemütlich nass, dass am Ende kein trockenes Fleckchen am Körper übrig blieb. Unsere Läuferinnen und Läufer begaben sich auf die 5 km und 10 km Strecken. Alle erreichte erfolgreich das Ziel. Am Streckenrand gab es tolle Unterstützung von Silvio Minner und Holger Schierz, somit konnten zusätzliche Kräfte mobilisiert werden.

Ergebnisse 5 km

Gesamt

AK

Name

Zeit

21

4

Dar Roge

23:38

61

11

Moritz Vogt

26:51

63

13

Malte Borrmann

26:56

68

15

Jakob Seifert

27:23

30

4

Felicitas Vogt

29:35

 Ergebnisse 10 km

Gesamt

AK

Name

Zeit

50

6

Sven Borrmann

49:47

13

3

Petra Schröter

51:26

39

6

Bianca Borrmann

56:33

45

9

Petra Schierz

57:17

2 Tage Dauerregen bei DM Mittel in Altenberg

Extreme Bedingungen hatten die über 800 Aktiven bei den Wettkämpfen in Altenberg durch 2 Tage Dauerregen zu bewältigen. Mit zunehmender Zeit wurde das Gelände ein Sumpfwald. Am Sonntag waren es sogar nur 6°C und eiskalter Wind. (Bilder)

Bei der DM im Mittel-OL startete erstmals Sandra Juras in der höchsten Leistungsklasse in der Damen-Elite. Bis auf einen Fehler von fünf Minuten zeigte sie eine sehr gute Leistung und erkämpfte Platz neun mit geringem Rückstand zu Platz sechs.

In der D14 konnten gleich zwei Görlitzer Mädchen unter die besten sechs kommen. Erstmals gab es eine Medaille für Ann-Sophie Minner. Für ihre sehr gute Leistung konnte sie sich über Bronze freuen, ebenso wie Felicitas Vogt über Platz sechs. Bruder Moritz schaffte in der H12 mit Platz zwei erneut eine hervorragende Platzierung. Der jüngste Görlitzer Malte Borrmann kam mit den Bedingungen ebenfalls gut zurecht und freute sich über Platz drei in der H10. Gut in Form ist auch wieder Matthäus Steudler und konnte in der H16 Platz sechs erreichen. Platz sieben mit nur wenigen Sekunden Rückstand erkämpfte Jörg Eppendorfer in der H45.

Die weiteren Ergebnisse: D35 18.Daniela Minner, H14 31.Dar Ronge
Rahmenlauf H21A: 27.Harald Juras, 34.Sven Borrmann, 40.Moritz Schulze, 42.Jens Steudler, 53.Immanuel Thomas

Bundesranglistenlauf am Sonntag: 
Sandra Juras lief erneut ein sehr gutes Rennen und schaffte Platz drei in der Altersklasse D19AL. Mit diesem Ergebnis konnte sie sich in der Bundesrangliste um zehn Plätze auf Rang sieben verbessern. Ebenfalls Platz drei erkämpfte Matthäus Steudler in der H16. Über Platz vier konnte sich Ann-Sophie Minner freuen. Mit Platz fünf wurde Jörg Eppendorfer nach schnellem Lauf in der H45 belohnt.

Die weiteren Ergebnisse: D45 18.Kerstin Juras, H16 22.Moritz Schulze, 25.Immanuel Thomas, H45 34.Harald Juras, Direkt kurz 9.Daniela Minner, Direkt mittel 7.Jens Steudler

24-Stunden-OL - Kultveranstaltung war ein Erlebnis

Gefühlt waren es 20 Schauer, die die Läufer in Martinroda nördlich von Ilmenau begleiteten. Die Zeltstadt am Waldrand hätte durchaus mehr Gemütlichkeit verdient gehabt.

Diese Kultveranstaltung hat ihre eigenen Regeln. So können die Team-Namen frei gewählt werden. 15 Aktive vom OL Görlitz starteten in verschiedenen Staffeln. Viele von ihnen waren zum ersten Mal beim Thüringer 24er.

Sandra Juras lief in einer Potsdamer Staffel (LG Babelsau), welches 31 Bahnen schaffte und damit Platz 12 von 84. Nobbi`s Waldmeister mit u.a. Jörg Eppendorfer, Petra Schröter und Kerstin Juras schafften 28 Bahnen und Platz 36. In diesen Teams musste jeder Läufer mindestens eine Nacht-Etappe absolvieren. Dabei verbreitete nicht jede Stirnlampe im Wald „Glücksgefühle“…

Beim 12-Stunden-OL waren die Neißeflitzer mit 12 Bahnen gut dabei. Matthäus Steudler, Jens Steudler, Holger Schierz, Moritz Schulze und Petra Schierz schafften Platz 27 von 57.

11 Bahnen schafften die Landskronschleicher, was Platz 38 bedeutete. Harald Juras, Ann-Sophie Minner, Sven Borrmann, Daniela und Silvio Minner, sowie Malte Borrmann konnten mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein.

SAXBO 2013 – 1000 Aktive pro Tag, harte Bedingungen für alle

Am Wochenende fanden im Zittauer Gebirge die Sächsisch-Böhmischen OL-Tage mit jeweils 1000 Aktiven statt. Damit ist SAXBO auch in diesem Jahr die größte OL-Veranstaltung in unserer Region. Auch Görlitzer Läufer waren am Start.
Bei teilweise Regen wurde am Samstag ein Lauf in Tschechien bei Polesi und am Sonntag bei Sonnenschein der zweite Lauf in Jonsdorf veranstaltet. Durch die vielen Höhenmeter zählt SAXBO zu den härteren Läufen, was sich in deutlich längeren Laufzeiten ausdrückt.
Für die besten Ergebnisse sorgten Jörg Eppendorfer in der H45 und Matthäus Steudler in der H16 am ersten Tag.Jörg konnte nach toller Leistung Platz fünf erringen (6,4 km, 305 Höhenmeter, 10 Posten, 60:46 Minuten). Für 5,2 km mit 250 Höhenmetern und 10 Posten benötigte Matthäus nur 48:48 Minuten und erkämpfte Platz sieben.
Die Ergebnisse im Überblick:

Görlitzer OLer beim Zittauer Gebirgslauf

Eine kleine Mannschaft des OL Görlitz startete am 28.04.13 bei der Jubiläumsauflage des Zittauer Gebirgslaufes. Bei 5 °C und Sprühregen fuhren wir in Görlitz los, beim Start in Olbersdorf war es zwar nicht wärmer, aber zum Glück trocken. Jörg Eppendorfer musste als erster über den langen Kanten um 9 Uhr an den Start, die Starter der 17 km-Strecke und die der 7,5 und 4 km Strecken konnten eine Stunde länger im Bett bleiben. Als erster wieder im Ziel war unser jüngster und letzter Starter: Moritz Vogt: er lief sich über die 4 km in 21:16 min einen tollen 2. Platz in der U 14 heraus und verfehlte den Sieg (wieder einmal?) um 3 Sekunden. Unter allen 262 gestarteten Teilnehmern wurde er 9. in der Gesamtwertung! Glückwunsch. Petra Schröter war mit ihrer Leistung über die 7,5 km auch sehr zufrieden: mit 45:25 min belegte sie einem guten 4. Platz in ihrer Altersklasse. Über die 17 km kam Matthäus Steudler in 1:27:25 h auf eine sehr gute Zeit und belegte in seiner Altersklasse U 18 damit den 2. Platz, Vater Jens konnte ihm am letzten Anstieg nach ca. 5 km nicht mehr folgen, war aber mit seiner Zeit von 1:34:15 h wie auch Jens Schröter, der nur 19 Sekunden später das Ziel erreichte, ebenfalls sehr zufrieden. Jörg trotzte dem harten Streckenprofil und der Länge von 35 km eine super Zeit von 3:11:33 h und einen respektablen 39. Platz in der Gesamtwertung ab. Den 3. Platz in der Gesamtwertung über 35 km belegte übrigens unser sächsischer Jugendfachwart Wieland Kundisch, Glückwunsch! Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung, mit einer tollen Atmosphäre und schönsten, wenn auch anstrengenden Strecken. Vielleicht sind nächstes Jahr noch mehr von uns dabei, wir versuchen uns jedenfalls den 27.04.2014 frei zu halten! Jens

Siege in Berlin durch Moritz Vogt und Sandra Juras

Am Wochenende fand bei frühlingshaften Bedingungen einer der Saisonhöhepunkte in Berlin statt. Unter den fast 1000 Aktiven waren sogar 20 Läufer vom OL Görlitz e.V. Einige von ihnen gingen an diesem Wochenende beachtliche viermal an den Start.

Am Freitagabend bereits ging es auf dem Alexanderplatz beim Abendsprint um Punkte für die Deutsche Park-Tour. Für Überraschungen sorgten die Görlitzer Nachwuchsläufer:
D14   2.Ann-Sophie Minner, 3.Felicitas Vogt
H14   1.Moritz Vogt, 4. Dar Ronge, 6. Malte Borrmann
H18 10.Moritz Schulze, 14. Immanuel Thomas
D35   8.Daniela Minner
H35 10.Sven Borrmann
H45   4.Jörg Eppendorfer

Am Samstag wurde erstmals im Tiergarten unweit des Brandenburger Tors eine OL-Veranstaltung durchgeführt – die Deutsche Meisterschaft im Sprint-OL. Am Vormittag erfolgten die Vorläufe zur Qualifikation fürs A-Finale. Am Nachmittag wurden die Finalläufe ausgetragen, welche gleichzeitig für die Bundesrangliste gewertet werden. Die besten Ergebnisse erreichten in der H10 Malte Borrmann mit Platz drei und Matthäus Steudler mit Platz fünf in der H18.

Weiterhin Schnee und Kälte bei OL-Wettkämpfen

Zum Abschluss des Trainingslagers der sächsischen Nachwuchsläufer wurde bei einem OL in Gornsdorf von den Aktiven bei mehr als 20 cm Schneehöhe noch einmal alles abverlangt. Besonders erfreulich ist aus Görlitzer Sicht, dass dabei einige Top-Ergebnisse dabei waren:

H10 3.Malte Borrmann
H12 1.Moritz Vogt
D14 1.Ann-Sophie Minner, 3.Felicitas Vogt
H16 4.Immanuel Thomas
Rahmenlauf D-Mittel 2.Sandra Juras

Beim Landesranglistenlauf unweit von Bennewitz bei Wurzen erfolgte der Start bei -2°C und Nebel. Beim Zieleinlauf schien die Sonne und der Frühling kündigte sich nun endlich an.

H21AL   3.Jörg Eppendorfer
H45     11.Harald Juras, 12.Jens Steudler (nur eine Sekunde Rückstand)                     Bilder
Seite 7 von 9